Alles zur Novelle "Die Entdeckung der Currywurst"
  Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Abonnieren

    blogvonmelissa
    e-d-c
    klarischa
   
    myblog.myblog.myblog

    hannah1502
    luuuca
    melanieb
   
    endlesshope15

    nikko2507
    nelen22
    - mehr Freunde

   30.09.17 20:18
    I'm really enjoying the
   6.10.17 15:27
    You actually make it see
   7.10.17 19:45
    Hurrah! After all I got
   10.10.17 09:45
    Thanks , I have recently
   13.10.17 14:34
    Hmm it looks like your b
   14.10.17 02:05
    Hey, I think your blog m

http://myblog.de/ecrivain-currywurst

Gratis bloggen bei
myblog.de





Worum geht es eigentlich?

Diese Woche habe ich mir mal gedacht, endlich etwas über den Inhalt des Buches zu schreiben. Denn immerhin kann ich hier nicht über ein Buch schreiben, ohne dass ihr wisst, worum es eigentlich geht :D

Die Novelle wurde von Uwe Timm geschrieben und stammt aus dem Jahr 1993.

In dem Buch an sich, geht es eigentlich nicht direkt um die Entdeckung der Currywurst, sondern um das Leben von Lena Brücker im Jahr 1945.

Die Novelle fängt damit an, dass ein Ich-Erzähler in der Rahmenhandlung sich auf den Weg zur alten Lena Brücker nach Hamburg macht und sich dann von ihr anhört, wie sie denn die Currywurst entdeckt hätte. Aber anstatt, dass Lena kurz und knapp ihre Geschichte erzählt, fängt sie mit ihrem Liebesleben mit Hermann Bremer im Jahr 1945 an.

In der Binnenhandlung lernt die 43-jährige Lena den viel jüngeren Hermann Bremer Ende April 1945 an der Kasse eines Kinos in Hamburg kenne und nimmt ihn nach einem kurzen Gespräch bei sich Zuhause auf. Aber anstatt, dass der Bootsmann Bremer am nächsten Tag zu seinem Dienst geht, macht er sich fahnenflüchtig. Da er seinen militärischen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, muss sich Bremer jetzt bei Lena Zuhause verstecken und darf nicht Raus gehen.

Nun muss er jeden Tag in der Wohnung im Dachgeschoss verbringen und guckt den ganzen Tag nur aus dem Fenster und hört ab und zu mal Radio, während Lena ein relativ freies Leben führen kann. Sie geht weiterhin zu ihrer Arbeit in der Kantine. Irgendwann geht das Radio leider kaputt und so bleibt Bremer nichts anderes übrig, als  nur aus dem Fenster zu gucken und den Platz vor dem Haus zu beobachten. Außerdem durchstöbert er Lenas Wohnung und findet unteranderem ein paar Fotos von ihr und ein Atlas. Auch Lena findet ein Foto von Bremer und seiner Familie, die er ihr allerdings verschweigt.

Nach Hitlers Tod am 1. Mai und auch dem Kriegsende erzählt Lena Bremer nichts davon, da sie ihn noch bei sich haben möchte und Angst hat, dass er sie sonst verlässt. So lügt sie ihn immer weiter an und reagiert auch nicht auf die Bitten von Bremer, dass sie doch das Radio reparieren lassen soll und mal eine Zeitung mitbringen soll.

So fängt Bremer auch an sich selber Gedanken zu machen wie der Krieg weiter geht und notiert sie im gefundenen Atlas, obwohl der Krieg lange zu Ende ist.

Mehrere Tage nach der Kapitulation hält es Bremer nicht mehr in der Wohnung aus und wird handgreiflich gegenüber Lena. Sie vertragen sich zwar wieder, aber er hat den Geschmackssinn verloren.

Irgendwann werden von den Engländern, die Hamburg eingenommen haben, Bilder aus dem Konzentrationslager veröffentlicht. Bremer sieht sie zwar, aber er tut sie nur als Propaganda ab.

Als Lena aber merkt, dass ihm in die Wahrheit erzählen muss und es auch tut, verschwindet er nur kurze Zeit darauf mit dem Anzug von Gary, dem Mann von Lena, und lässt seine Uniform mit den Abzeichen zurück.

Nachdem Lenas Mann wieder zurück kommt, schmeißt sie ihn aus ihrer Wohnung und fängt an sich Gedanken zu machen, wie sie Geld verdienen könne. Eine Imbissbude soll her. So fängt Lena an, die Uniform von Bremer gegen die benötigten Utensilien zu tauschen. Bei einem Missgeschick vermischt sich das grässlich schmeckende Currypulver mit dem Tomatenketchup und dabei entstand dann die Currysoße.

Als sie ihren Stande eröffnet, kommt ihre erfundene Currywurst gut an und ihre Freundin nimmt diese Idee mit nach Berlin und verbreitet sie dort.  Nach einiger Zeit kommt Bremer zu ihrem Stand und bestellt ebenfalls eine Currywurst. Als er sie isst, kehrt sein Geschmackssinn zurück, aber beide unterhalten sich nicht weiter miteinander.

Am Ende des Buches in der Rahmenhandlung kehrt der Ich-Erzähler nach einem halben Jahr, nachdem er Frau Brücker nach der Geschichte gefragt hat, nach Hamburg zurück, erfährt aber, dass sie verstorben ist.

Allerdings  wurde ein Paket von Lena für ihn zurückgelegt. In dem Paket ist der gestrickte Pullover, den Frau Brücker während ihrer Erzählung gestrickt hat, und das Rezept von damals der Currywurst.

 

Ich hoffe ihr könnt mir jetzt besser folgen, wenn ich ein weiteres Mal von dem Buch berichte :D

Bis dahin, ecrivan-currywurst

6.12.15 14:18
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


beritw (7.12.15 16:18)
Hast du sehr gut gemacht

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung